TEL: 040-2840 7858 0   |   MO-DO 9-18 UHR + FR 9-17 UHR
Unser Angebot richtet sich ausschließlich an gewerbliche Kunden und Freiberufler.

PRODUKT- und HERSTELLER-SUCHE

Hersteller

Produktgruppen

Sie erreichen uns von
Montag bis Donnerstag 9-18 Uhr
und Freitag 9-17 Uhr.

BERATUNG | BESTELLUNG
Tel: 040-2840 7858 0
E-Mail: info@picturetools.de

BERATUNG | SCHULUNG | DEMOS
picturetools GmbH & Co. KG
Großer Burstah 36-38, 2. Etage
20457 Hamburg-City

AB 250€ VERSANDKOSTENFREIE LIEFERUNG IN DEUTSCHLAND.

Foundry Modo

Bitte in der Dropdown Liste die Kategorie wählen.

Foundry MODO 11 Floating incl. 1 Jahr Maintenance

Modo ist eine leistungsfähige 3D Software. Modo bietet Modeling, Sculpting, Painting, Rendering und Animation und ist für Windows und OS-X verfügbar.
Foundry Modo
00002849
Preis: 1.619,00 €   1.549,00 €
(1.843,31 € inkl. MwSt.)
1843,31
Lieferzeit: lagernd (download)
Produktdetails ansehen
Lieferumfang: Lizenz + Download inkl. 1 Jahr Maintenance
 

Fragen zum Produkt?

Senden Sie uns eine Nachricht:

Kreative 3D-Modellierung, Texturierung, Rendering

Modo bietet Ihnen umfangreiche und leistungsstarke Werkzeuge fürs Modellieren, Sculpting, 3D-Painting, für Effekte und Animation in einem einzigen, unkomplizierten Paket. Dazu gehören unbegrenztes Rendering via Netzwerk und MeshFusion Boolean Werkzeuge. Modo überzeugt durch einheitliche Workflows und einer intuitiven, voll anpassbaren Benutzeroberfläche. Zudem unterstützt Modo Python und C++ APIs, Python TD SDK, und Industrie-Standardformate wie etwa OpenSubdiv, OpenColorIO, OpenEXR, OpenVDB and Alembic.

 

 

Modo eignet sich für vielerlei kreative Einsatzgebiete: Für die Erstellung von Echtzeit-Content für immersive, interaktive Produkte wie Spiele oder virtuelle Realität, zur Iteration von Entwürfen, für detaillierte Meshes im Produktdesign, für 3D-Visualisierungen, oder auch in der Film- und Videoproduktion.

 

Offiziell unterstützte Betriebssysteme:

  • Mac OS X 10.9.x, 10.10.x und 10.11.x
  • Windows 7, Windows 8 und Windows 10 (nur 64-bit)
  • Linux 64-bit Betriebssystem (RHEL 5.4+)

Mindest-Hardwareanforderungen:

  • Intel Prozessor(en), Core i3 oder höher
  • 10 GB freier Speicherplatz für eine Komplettinstallation
  • Mindestens 4 GB RAM
  • Bildschirm mit 1280 x 800 Pixel Auflösung
  • 3-Tasten-Maus
  • Internetzugang zur Produktaktivierung und um auf Onlinevideos zugreifen zu können

Für den Modus Advanced viewport wird eine NVIDIA oder AMD Grafikkarte mit mindestens 1 GB Grafikspeicher benötigt, sowie Treiber die OpenGL 3.2 oder höher unterstützen.

 

 

Die Modo 11 Serie wird wieder aus drei Teilen bestehen. Der Workflow für direktes und prozedurales Modellieren, MeshFusion, Booleans und UV-Bearbeitung wurde weiter verbessert. Die Leistung wurde in mehreren Bereichen erhöht: insbesondere bei Animation, Verformung und Rigging. Diese Serie hat außerdem zum Ziel, die Zusammenarbeit mit anderen 2D- und 3D-Anwendungen innerhalb Modos Ökosystem zu verbessern. Modo 11 ist ein umfassendes, zuverlässiges und leicht zugängliches Programm für neue und bestehende Anwender.

 


Hauptfunktionen von Modo 11.0

 

Leistungs- und Effizienzverbesserungen

In Modo 11.0 wurde die Leistung einiger wichtiger Bereiche verbessert: OpenSubdiv 3 kann schneller Verformungen durchführen, schnellere Darstellung ist möglich durch Animations-Caching, lokalisierte Evaluationen für MeshFusion verbessern die Interaktivität, und Instanzieren geht nun schneller. Eine große Zahl an Workflow-Verbesserungen sorgt außerdem für eine gesteigerte Produktivität. Dazu gehören Verbesserungen beim Game-Exporter, die Möglichkeit der Duplizierung von Elementen während sie interkativ transformiert werden, und neue Selektionsmöglichkeiten in der Itemliste.

 

Verbesserungen im Modellierungs-Workflow

Modo 11.0 verteidigt seinen Platz als bestes Modellierungsprogramm mit den neuen MeshFusion-Funktionen. Sie können nun Fusion-Objekte ausschneiden, kopieren und einfügen. Auto-Retopology wurde verbessert und besitzt nun einen adaptiven Modus sowie Krümmungsberechnung. Der Workflow vom prozeduralen Modellieren wurde in einigen Bereichen verbessert. Es gibt nun eine Pinsel-Vorschau für die Mal- und Modellierungswerkzeuge, und mit dem neuen einstellbaren Werkzeug-HUD können Sie schneller auf die Werkzeuge zugreifen, die Sie am häufigsten benutzen.

 

Installieren und loslegen

Der Installationsvorgang wurde vereinfacht und die Lizenzierung ist nun Login-basierend. Das Programm enthält Rigs für prozedurales Modellieren, es gibt neue Render-Setting-Voreinstellungen und bessere Standardeinstellungen, mit denen man leichter hochqualitative, rauscharme Renderings ohne besondere Vorkenntnisse erstellen kann. Besonderes Augenmerk wurde auf die Behebung bekannter Probleme gelegt. Sie können nun außerdem leichter auf Ihre letzten Projekte, Lernvideos und die Online-Hilfe zugreifen sowie Modo im Safe-Modus starten zur Fehlersuche.

 


Modo 11.2

Das letzte Update für die Modo 11-Serie ist nun verfügbar: Modo 11.2

 

Die wesentlichen Neuerungen:

  • Direktes Modellieren – Verbesserungen beim Abschrägen (Bevel)
  • UV-Werkzeuge - Quick Island Align, Island Stacker, Foreground/Background Coverage Indicator, Item Selection im UV Viewport, Morph in Vertex Normal Tools
  • Prozedurales Modellieren – Auswahl durch vorherige Operation, Polygontyp festlegen, Polygone umkehren
  • Leistungsverbesserungen bei Animationen – Weight Editing, Deformer Manipulation
  • Verbesserungen beim Alembic I/O Replicator & Particles
  • Cloud-basierter Voreinstellungen-Browser
  • MeshFusion - RibTrim und ElboPipe Assemblies
  • Aktualisierte Texel Density Werkzeuge

Alle Details können Sie auf der Modo-Website nachlesen. 

 

Eine Auswahl an Funktionen und Features von Modo 10:

MeshFusion

Mit MeshFusion können Sie Geometrie frei nach Belieben zerteilen, kombinieren und überlappen lassen. Die darunterliegende Baumstruktur wird beim Arbeiten automatisch angelegt und neu angeordnet. Mit dem MeshFusion Boolean Modellierungs-Toolset haben Sie Kontrolle über die Topologie und Dichte von Meshes bzw. einzelnen Abschnitten. Sie können intuitiv einfache Fusion-Modelle erstellen, editieren und analysieren, wobei Sie beim Editieren Drag & Drop verwenden können. Vorgefertigte Meshes können einfach platziert und miteinander verschmolzen werden. Prozedural modellierte Meshes können als Input für MeshFusion verwendet werden.

 

Verbessertes Baking

Modo bietet einen flüssigen Baking-Workflow, bei dem Sie Baking-Parameter für eine erneute Anwendung zusammen mit anderen Einstellungen speichern können. Beim Vorschau- und RayGL-Baking können Sie außerdem die Einstellungen von anderen Bake Items übernehmen und noch vor der Finalisierung verändern und ansehen. Der Bake Wizard vereinfacht das Anlegen neuer Bake Items, das Baking, und bietet einstellbare Output-Voreinstellungen.

Bequeme UV und UDIM Workflows

Der Wizard macht das Erstellen von UDIM-Bildern zum Kinderspiel. UDIM-Texturen können außerdem wie jede andere Textur gebacken werden. UVs können als XML-basierende SVG-Vektorgrafiken exportiert werden. Dazu gehört auch die Möglichkeit, eine Auswahl von UDIMs entweder nebeneinander oder auf verschiedenen Ebenen zu exportieren. Das fotorealistische Darstellungsfeld kann mehrere UDIM-Tiles anzeigen.

Prozedurale Variationen

Mit dem prozeduralen Modellieren in Modo können Sie ohne großen Aufwand beliebig viele Variationen erzeugen. Beispielsweise könnten Sie eine Straße anlegen und danach die Anzahl der Laternen, die Breite der Straße oder sogar den Verlauf der Straße ändern. Es ist auch möglich, Texturen für den Input von Modellierungsoperationen zu verwenden. Durch das Austauschen der Textur kann ein Effekt komplett verändert werden, jedoch werden alle darauffolgenden Operationen wie vorher ausgeführt.

Prozedurales Modellieren

Mit Modos Assembly Aliases können Sie eine Gruppe von Operationen zusammenfassen und sie wie ein einzelnes Element bearbeiten (ein Beispiel hierfür wären etwa die Speichen einer Radkappe) — perfekt für prozedurales Modellieren zur Erstellung von Presets, die weitergegeben werden können. Auch Zerteilen und Bohren ist zusammen mit prozeduralem Modellieren möglich. Des weiteren können Sie Teile des Meshs klonen und duplizieren, sowie mit verschiedenen Auswahlbefehlen eine bestehende Auswahl verändern.

WYSIWYG Workflow für visuelle Entwicklung

Mit Modo können Sie von Anfang an im Kontext Ihrer Zielplattform den visuellen Look Ihres Spieles entwickeln. Lichter und Oberflächendetails entsprechen bereits den Echtzeit-Spieleengines, zudem bietet Modo Materialtypen, die den Materialien in Unreal Engine und Unity extrem nahe kommen. Sie können die Unreal Editor 4 und Unity 5 Base Shader direkt in Modo anwenden.

Workflows für Echtzeit-Content-Erstellung

Das Games Tools Layout ist speziell für das Erstellen von Echtzeit-Andwendungen ausgelegt. Der Fokus liegt auf den häufigsten Anwendungsgebieten wie Vertex Normal Editing, Texture Baking und das Exportieren in die Game Engine, mit gleichzeitigem schnellen Zugriff auf die Modellierungswerkzeuge. Es ist außerdem möglich, durch die Szene wie in einem Videospiel zu navigieren dank des FPS (First Person Shooter) Modus. So können Sie einschätzen, wie der Spieler die Szene sehen würde.

Export für Game Engines

Sie können Ihre Assets zwischen Modo und Unity bzw. Unreal Editor 4 komplett mit intakten Shading-Informationen transferieren. Dank voreingestellten Presets ist ein Export nach Unreal und Unity in nur einem einzigen Arbeitsschritt möglich, für weitere Engines können eigene Presets angelegt werden. Meshes werden beim FBX-Export automatisch trianguliert, außerdem werden zahlreiche DDS-Bildformate unterstützt.

 

Kurven

Modo bietet Ihnen als Alternative zu Bézier-Kurven B-Splines. Mit der prozeduralen Operation Curve Fill können Sie eine geschlossene Kurve mit Quads füllen. Der Curve Particle Generator macht das einfache Erstellen und Anpassen von duplizierter Geometrie entlang von Kurven möglich. Curve Rebuild berechnet eine Kurve neu mit gleichmäßig verteilten Punkten. Außerdem können Sie ein Profil entlang einer Kurve extrudieren.

 

Nicht-destruktives prozedurales Stacking

Mit Modos prozeduralem Modellierungssystem können Sie nicht-destruktiv modellieren. Jede aufeinanderfolgende Mesh-Operation — wie etwa Bevel, Extrude, Merge, Reduce und Thicken — wird als Ebene zu einem prozeduralen Stack hinzugefügt, den Sie jederzeit modifizieren, umsortieren, ausschalten oder löschen können. Eine Vorschau auf das Mesh zu jedem Punkt im Stack steht Ihnen zur Verfügung, außerdem können Sie den Stack zur Performanceverbesserung teilweise einfrieren.

 

 

Fragen zum Produkt?

Senden Sie uns eine Nachricht:

Verwandte Produkte:

Chaos Group V-Ray für MODO

V-Ray für Modo ist eine leistungsstarke Renderumgebung integriert in die Modo-Benutzeroberfläche. Es ermöglicht CPU- und GPU-Rendern mit Echtzeit-Vorschaumöglichkeit während des Renderprozesses. [mehr...]

Weitere Produkte von Foundry:

Foundry Modo Plug-Ins

Power SubD-NURBS (SubD Meshes in NURBS umwandeln und in CAD-Formate exportieren) & MeshFusion für Modo (Workflow vereinfachen) und Power Translators (CAD Formate importieren). [mehr...]