TEL: 040-334 6370 -0   |   MO-DO 9:30-17:30 UHR + FR 9-17 UHR
Unser Angebot richtet sich ausschließlich an gewerbliche Kunden und Freiberufler.

PRODUKT- und HERSTELLER-SUCHE

Hersteller

Produktgruppen

Sie erreichen uns von
Montag bis Donnerstag 9:30-17:30 Uhr
und Freitag 9-17 Uhr.

BERATUNG | BESTELLUNG
Tel: 040-334 6370 -0
E-Mail: info@picturetools.de

BERATUNG | SCHULUNG | DEMOS
picturetools GmbH & Co. KG
Großer Burstah 46-48, 3. Etage
20457 Hamburg

AB 250€ VERSANDKOSTENFREIE LIEFERUNG IN DEUTSCHLAND.

Grass Valley EDIUS Workgroup

Bitte in der Dropdown Liste die Kategorie wählen.

EDIUS Workgroup 9

EDIUS Workgroup beinhaltet alle Funktionen von EDIUS Pro mit zusätzlichen Vorteilen wie gleichzeitige Bearbeitung durch mehrere Cutter, Offline-Aktivierung und Auswahl der Vorschauqualität.
Grass-Valley-EDIUS-Workgroup
647235
Preis: 915,00 €   869,00 €
(1.034,11 € inkl. MwSt.)
1034,11
Lieferzeit: lagernd
 

Fragen zum Produkt?

Senden Sie uns eine Nachricht:

EDIUS Workgroup – Unterschiede zu EDIUS Pro

EDIUS Workgroup beinhaltet alle Funktionen von EDIUS Pro und unterstützt auch die gleichen Plug-ins und gleiche Schnitthardware. Darüber hinaus aber bietet EDIUS Workgroup einige zusätzliche Funktionen und Vorteile.

 

Die wichtigsten Vorteile im Überblick:

  • Reduzierte Vorschauqualität ("Draft Preview")
  • Unterstützt Echtzeitausgabe von UHD ("4K 16:9") 50p/60p per Schnittkarten von z. B. AJA oder Blackmagic Design
  • Automatische Anpassung der Lautheit
  • Import/Export von MXF DNxHD in FHD 60,59.94, 50p /8 und 10Bit
  • Reduzierte Vorschauqualität für mehr Echtzeiteffekte 
  • "Edit while Capture": Erfassen/Aufnahme von Livequellen, die bereits geschnitten werden können, während die Aufnahme noch läuft und die Dateien "wachsen". Zusätzlich unterstützte Aufnahme-Lösungen: Metus Ingest und Grass Valley T2 Recoder)
  • EDIUS Watch Folder, überwacht einen Ordner auf der lokalen Festplatte oder im Netzwerk und importiert Dateien automatisch in die EDIUS-Bin
  • EDIUS XRE Render Engine Support, ermöglicht die Übergabe finaler EDIUS-Projekte zum externen Rendern
  • K2-GXF-Exporter für K2-Storage-Server, erfordert K2-Server
  • Verbindung zu GV STRATUS (Newsroom, Field), erfordert GV STRATUS-Installation
  • Verbindung zu K2 SAN, K2 Dyno (SNFS), benötigt K2 SAN oder K2 Dyno
  • Offline-Aktivierung ohne EDIUS ID

EDIUS Workgroup richtet sich sowohl an Fernsehanstalten als auch an Einzelanwender, die einen erweiterten Funktionsumfang benötigen. So erlaubt die Workgroup-Version die Anbindung an das Grass Valley STRATUS Video Produktion & Content Management-System und die direkte Arbeit auf dem Grass Valley K2 SAN-System. Zudem werden weitere vernetzte Lösungen wie verschiedene MAM-Systeme (Media Asset Management) unterstützt.

 

Speziell im News Bereich, in dem EDIUS weltweit stark eingesetzt wird, sind diese Vernetzungsmöglichkeiten von großer Bedeutung. In der Kombination mit GV STRATUS können mehrere EDIUS Workgroup Cutter am gleichen Beitrag mit dem gleichen Quellmaterial und Metadaten arbeiten und im Team die Zeit bis zur Fertigstellung erheblich verkürzen.

 

Auch unterstützt und versorgt diese Kombination viele Zielmedien zugleich, wie zum Beispiel Abspielserver, Redaktionssysteme, Kanäle der soziale Medien, Second Screen, Multiformatplattformen und Mediatheken.

 

Die Kombination aus EDIUS Workgroup und GV STRATUS bietet zudem ein effizientes Content Management, Workflow-Automatisierung, die Verwaltung von Nutzerrechten und eine Optimierung des Speicherbedarfs.

 

Selbst die Arbeit von einem Homeoffice aus oder direkt am Drehort ist mit einem solchen System möglich, das alleine eine Internetverbindung voraussetzt. Sie können Material suchen, streamen und Beiträge ebenso sichten wie auch in reduzierter Auflösung bearbeiteten. Oder aber Sie transferieren das hochaufgelöste Material vor der Bearbeitung auf Ihr lokales Speichermedium.

Sobald Sie die Bearbeitung abgeschlossen haben, werden die Projektdaten von der GV Stratus Render-Workstation final berechnet.

 

Sofern Systeme nicht mit GV STRATUS verbunden sind, kann eine Bearbeitung im Proxy-Modus auch durch Anwendung der optionalen EDIUS XRE-Lösung ermöglicht werden.


Im Unterschied zur EDIUS Pro Version bietet EDIUS Workgroup die Möglichkeit einer Offline-Aktivierung. Ein Internetanschluss am Schnittsystem sowie die Erstellung einer EDIUS ID sind somit nicht notwendig – bei Bedarf jedoch möglich.

Außerdem ist es nur mit EDIUS Workgroup möglich, die Vorschauqualität auszuwählen. So können beispielsweise UHD/4K Material oder Clips mit vielen Effekten und Filtern in Echtzeit betrachtet werden. Darüber hinaus ist es nur mit der Workgroup Version möglich, Material in UHD ("4K 16:9") bei 50p/60p über Schnittkarten von Anbietern wie z. B. AJA oder Blackmagic Design auf dem Vorschaumonitor anzusehen.

Es gibt einige weitere Unterschiede zwischen EDIUS Workgroup und EDIUS Pro. Sie finden diese in der folgenden Vergleichstabelle.

 

Hauptmerkmale von EDIUS Pro 9 und EDIUS Workgroup 9

  • "Einmal Kaufen, Immer Nutzen": EDIUS Pro 9 und EDIUS Workgroup 9 sind Lösungen, die Sie einmal erwerben und zeitlich ohne jedes Limit nutzen können - so wie es sich die Mehrheit der Anwender wünscht. Also kein Abo- oder Mietmodell und keine Beschränkung der Nutzungsdauer.
  • Immer aktuell: Zahlreiche neue Funktionen und Erweiterungen werden im Laufe des Produktzyklus von EDIUS 9 bis Mitte/Ende 2019 kostenlos für Anwender von EDIUS Pro 9 und EDIUS Workgroup 9 hinzukommen
  • Umfassender HDR Workflow:
    • Unterstützung von HDR PQ und HLG
    • Native Unterstützung von HDR Videoquellen (professionelle Camcorder, Drohnen, Actioncams und Smartphones)
    • Nativer HDR Schnitt
    • Konvertierung von SDR und Log nach HDR
    • Mischen von SDR und HDR in einer Timeline
    • Echtzeitvorschau auf HDR Monitor bei Bearbeitung (Tipp: Wir empfehlen Sony HDR Monitore und als HDR Kontrollmonitor den Atomos Sumo19 oder Sumo19M - lassen Sie sich gerne von uns beraten)
    • Export von HDR Dateien für HDR LCD-TVs und YouTube
    • Export von HDR Dateien im nativen XAVC Format
  • Unterstützung des BT.2020 und BT.2100 Farbraums
  • Export von H.264 Dateien mit 10bit und 4:2:2
  • Unterstützung vom Cinema Raw Light Format der Canon C200
  • Nativer 10bit Cinema DNG Support
  • Allgemeine Beschleunigung von EDIUS durch schnelleren Programmstart und beschleunigte Verarbeitung (selbst die Installation von Updates wurde beschleunigt)
  • Verbesserung der Benutzeroberfläche (nach Anwender Feedback)
  • Inkl. aktualisierte Mync Medienverwaltungs-Software
    • neue, intelligente Metadaten Suche
    • erweiterte Storyboard Schnittfunktionen
    • Verbessertes Arbeiten mit Offline Dateien
  • Cloud ready: EDIUS kann in der Cloud laufen. Ideal für Kunden, die ihr Videomaterial in der Cloud haben.
  • Künftig auch als Floating License für Unternehmen erhältlich
  • sowie NEU in der Workgroup Version: Unterstützung von 4K 50/60p Ausgabe über I/O Hardware
  • Geplante Neuerungen in kommenden 9.xx Updates sind z.B.:
    • eine Funktion zum Synchronisieren von Clips durch Audio (für Multicam Schnitt)
    • Unterstützung für 8K und High Frame Rate
    • H.265 Export
    • und vieles mehr...
  • Titler Format unabhängig von DPI Einstellung des Computers
  • Wechsel zwischen Display light und Scene light in der Primären Farbkorrektur möglich 
  • Datums- und Uhrzeitanzeige in der Bildschirmanzeige für XAVC-S Clips
  • Manuelles Eintippen von Lautstärke – und Panoramawerten im Audiomixer
  • EDIUS Workgroup – Lautheit-Autokorrektur für Export
  • High DPI Darstellung für sämtliche Teile der Benutzeroberfläche inkl. QuickTitler, Layouter und Effekteinstellungen 
  • Beschleunigter Export für H.264 Material
  • Import/Bearbeitung von H.265 HEVC Material (z.B. Panasonic GH5)
  • Export des Storyboards in Mync als XML Format möglich
  • Storyboard in Mync mit Hintergrundmusik 
  • Unterstützung von Metadaten aktueller Panasonic Kameras (z.B. GH5)
  • Interessant für Umsteiger von Avid: Vorschau von Bild auf OUT Punkt möglich (Include Preview Frame in the OUT Marker)
  • Hochwertige Zeitlupeneffekte durch Optical Flow Technologie
  • Hochwertige Frameratenkonvertierung direkt in der Timeline durch Optical Flow Technologie (echtzeitfähig!)
  • Verschiedene Auflösungen und Qualitätsstufen für Proxy-Dateien
  • MotionTracker um Objekte/Bildbereiche automatisiert zu tracken und mit Filtern und Effekten zu belegen
  • LUT (Look-Up-Table) Import
  • Umfangreiche LOG Unterstützung
  • HDR Workflow
  • Neue Primäre Farbkorrektur mit vielen Einstellungsmöglichkeiten und YRGB Kurven
  • Nutzung der GPU zur Beschleunigung aufwendiger Farbkorrekturen (Unterstützung der Primären Farbkorrektur)
  • Möglichkeit, EDIUS auch ohne Apple QuickTime laufen zu lassen (QuickTime weißt Sicherheitslücken auf)
  • Optimierter Vorschaumodus mit (wenn gewünscht) reduzierter Bildauflösung für mehr Echtzeiteffekte (nur Workgroup Version)
  • Mync zur Verwaltung von Video-, Audio- und Bilddateien inklusive Importfunktion, Verschlagwortung, Recherche und Sichtung in hervorragender Qualität.
  • Optimaler 4K Workflow inklusive Unterstützung für Blackmagic Design Decklink 4K Extreme, Ultra Studio 4K, Intensity Pro 4K Hardware sowie EDL und AAF Import/Export mit Grass Valley HQX Codec in Verbindung mit der Color Grading Software DaVinci Resolve 12
  • Unterstützt Drittanbieter Schnitthardware von Blackmagic Design, Matrox und AJA
  • Unterstützung von Open FX Plug-ins
  • Unterstützung frei wählbarer Auflösungen von 24x24 Pixel bis 4Kx2K, Echtzeitkonvertierung von Frameraten auf derselben Timeline für ein unterbrechungsfreies und flüssiges Arbeiten
  • Optimierte, schlanke Benutzeroberfläche für einen noch schnelleren Workflow
  • Optimierte Darstellung der EDIUS-Oberfläche auch auf hochauflösenden (4K/UHD) Displays
  • Schnelle, individuell konfigurierbare Benutzeroberfläche für die Bearbeitung unbegrenzt vieler Video-, Audio-, Titel- und Grafik-Spuren
  • Unterstützung der neuesten Dateiformate wie Sony XAVC (Intra/Long GOP)/ XAVC S und Panasonic AVC-Ultra/AVC-Intra 4K 422
  • Unterstützung des neuen Canon 4K XF-AVC-Codecs (nur Import) – für Material der neuen Modelle Canon 4K-Camcorder XC10 und C300 Mark II
  • Native Einbindung einer Vielzahl unterschiedlicher Videoformate wie Sony XDCAM, Panasonic P2, Ikegami GF, RED sowie Canon XF, EOS und weitere
  • Schnellste NLE-Lösung auf dem Markt für die Bearbeitung von AVCHD-Material
  • Multicam-Bearbeitung von bis zu 16 unterschiedlichen Quellen gleichzeitig, mit Unterstützung der Echtzeit-Videoausgabe über die Schnitthardware
  • Optimierter MPEG-Decoder und Encoder
  • Optimierter H.264/AVC-Decoder und Encoder für nochmals beschleunigtes Enkodieren von 4K XAVC-Material
  • Beschleunigte Wiedergabe von 4K H.264-Material
  • Optimiert für Intel Core i-Architektur der vierten Generation (Haswell)
  • Native 64-bit Verarbeitung mit maximalem Speicherzugriff für beste Echtzeitbearbeitung
  • Proxy Modus Workflow erlaubt den Schnitt anspruchsvollem Materials auch mit älteren, weniger leistungsfähigen Geräten und schützt somit Ihre Investitionen (ROI)
  • Unterstützt die Intel Quick Sync Beschleunigung für extrem schnellen H.264 Export (Ausgabe in H.264 basierende Formate wie AVCHD und Sony X-AVS S sowie die Ausgabe auf Blu-ray Disc)
  • Schnelle Verarbeitung von großen Mengen an Standbilddateien (JPG, TGA, DPX und weitere Formate)
  • Hervorragender Workflow zur Bearbeitung stereoskopischen 3D-Videomaterials
  • Integrierter Bildstabilisierungs-Filter
  • Direkter Timeline-Export auf DVD und Blu-ray

64-bit & 4K / Quick Sync / ProRes

EDIUS Pro wurde von Grund auf als native 64-bit Anwendung für Windows 7, 8 bzw. 10 entwickelt und ist damit in der Lage, die Vorteile aktueller 64-bit-Betriebssysteme optimal zu nutzen. So kann EDIUS Pro bis zu 512 GB an ultraschnellen Systemspeicher (RAM) nutzen. Dies ermöglicht einen extrem hohen Datendurchsatz und Leistungsschub, von dem insbesondere Anwender profitieren, die viele Layer, 3D-Material oder auch umfangreiche 4K-Projekte mit mehreren Spuren bearbeiten möchten.

 

EDIUS Pro profitiert von der Beschleunigung durch Intel Quick Sync wie kein anderes Schnittprogramm. Dies beschleunigt das Encoding und den Export von H.264-Dateien um bis zu 1.000 Prozent. Zudem ermöglicht EDIUS Pro mittels Quick Sync-Unterstützung den flüssigen Schnitt von 4K-Material bereits auf einem durchschnittlichen Büro-PC.

 

Quick Sync ist ein GPU-Feature, das hardwareseitig in vielen aktuellen Intel-Prozessoren der Reihen Core i7, Core i5 und sogar Core i3 enthalten ist. Besonders zu empfehlen sind die Versionen i7-4790K und i7-6700k für die Anwendung in Desktop-PCs sowie die Modelle i7-4810QM und i7-6820HQ für den Einsatz in Notebooks.


Mehr Formate und ein optimierter Workflow

EDIUS Pro unterstützt mehr Dateiformate nativ als jede andere NLE-Lösung. Dazu zählen unter anderen Sony XDCAM, Panasonic P2 und Canon XF sowie EOS Filmformate. Für die Postproduktion steht zudem der hoch performante, intermediate-10-bit HQX Codec von Grass Valley zur Verfügung. Optional kann der Avid DNxHD Codec kostenpflichtig hinzugefügt werden. Die EDIUS Workgroup Version beinhaltet diesen Avid-Codes bereits standardmäßig. 

EDIUS ist traditionell dafür bekannt, selbst neueste Codecs der Kamerahersteller frühzeitig nativ zu unterstützen – oft sogar noch bevor die entsprechenden Kameramodelle in den Handel kommen.


Mit EDIUS Pro beherrschen Sie nahezu jedes Format und Aufzeichnungsverfahren. Dazu zählen unter anderem Sony XAVC (Intra/Long GOP) / XAVC S, Panasonic AVC-Ultra und Canon XF-AVC (Canon 4K Camcorder XC10 und C300 Mark II).


Multiplattform-Ausgabe

Ebenso schnell und komfortabel erledigt EDIUS Pro die Ausgabe in die verschiedensten Formate. Ausgabeauflösungen und Bildraten können individuell angepasst werden. Eine Vielzahl von Containern wie AVI, QuickTime und Windows Media so wie auch unterschiedliche Codecs stehen zur Verfügung. Dies umfasst High-End-Formate für den Broadcastbereich und ein professionell ausgerichtetes Umfeld ebenso wie auch Formate und Codec-Varianten für den Prosumer/Consumer-Markt.


Mync

Ab Version 8.32 wird EDIUS inklusive der Medienverwaltungssoftware Mync Standard ausgeliefert. Mync hieß früher GV Browser und ist nun um wichtige Funktionen erweitert.

 

Mync ist ein Tool, das es Ihnen erlaubt, Material aller Art effizient zu verwalten. Mit Mync können Sie Ihr Audio, Video- und Bildmaterial verschlagworten, bewerten, benennen, durchsuchen und sogar schneiden.

 

Mync ist intelligent: Nach Anschluss einer USB-Festplatte oder einer Speicherkarte an Ihr Schnittsystem werden sämtliche unterstützen Dateiformate automatisch erkannt und im Bin-Fenster dargestellt.

 

Sie können direkt aus Mync heraus Standbilder exportieren und Videoclips auf Plattformen wie YouTube und Vimeo sowie FTP-Server hochladen.

 

Wenn Sie Mync nutzen, um Ihr Schnittprojekt in EDIUS vorzubereiten, können Sie vorgeschnittene Storyboards und Kataloge in EDIUS übernehmen. Der Austausch findet über den EDIUS Quellbrowser statt.

 


Einmal Kaufen, Immer Nutzen – Investitionssicherheit

Mit dem Kauf von EDIUS Pro 9 erwirbt der Anwender eine dauerhafte Lizenz inklusive kostenfreier 9.xx-Updates samt Funktionserweiterungen bis zur Veröffentlichung der nächsten EDIUS-Version (10). EDIUS Pro 9 kennt weder Abo-Gebühren noch Beschränkungen der Nutzungsdauer. Die Investitionssicherheit bleibt gewahrt, denn EDIUS Pro 9 lässt sich auch dann noch zeitlich uneingeschränkt und kostenfrei nutzen, wenn in der Zukunft eine neue Version (Major-Release) von EDIUS veröffentlicht wird. EDIUS Pro 9 lässt sich auf zwei PCs (zum Beispiel Desktop-PC und Notebook) installieren. Auf diese Weise können Sie die Bearbeitung eines begonnenen Schnittprojekts mobil fortsetzen. Der Proxy-Modus sorgt bei Bedarf dafür, dass auch besonders anspruchsvolles Material (4K oder Multicam) selbst auf einem weniger leistungsfähigem Notebook flüssig bearbeitet werden kann.

Minimale Systemvoraussetzungen für einen einzelnen Arbeitsplatz
  

Betriebssystem:

Windows 7 64-bit (Service Pack 1 oder aktueller), Windows 8/8.1/10 64-bit,
Hinweis: Je nach Betriebssystem kann mehr oder weniger Arbeitsspeicher in einem System installiert werden, siehe weiter unten.


CPU:

Jede Intel i3/i5/i7/i9, Core 2 oder Xeon CPU sowie jede AMD Ryzen CPU. Jede CPU mit SSSE3 Befehlssatz.
Prozessoren mit intel QuickSync Technologie ermöglichen eine H.264/H.265 Hardwarebeschleunigung.

 

Speicher:

Mindestens 2 GB RAM (4 GB oder mehr empfohlen) 
Voraussetzungen für RAM und Video-Speicher variieren abhängig vom Projektformat. Für SD/HD-Projekte: 4 GB oder mehr RAM empfohlen. Für 4K-Projekte: 16 GB oder mehr RAM empfohlen. 
Der maximale nutzbare Arbeitsspeicher hängt vom jeweiligen Betriebssystem ab. 
Windows 10, Enterprise und Pro, 64-bit: 512 GB
Windows 8/8.1, Enterprise und Professional, 64-bit: 512 GB 
Windows 8/8.1, 64-bit: 128 GB 
Windows 7, Ultimate, Enterprise und Professional, 64-bit: 192 GB 
Windows 7, Home Premium, 64-bit: 16 GB (nicht empfohlen für komplexe 4K Projekte) 
Windows 7, Home Basic, 64-bit: 8 GB (nicht empfohlen für Projekte mit mehr als HD Auflösung)


Grafikkarte:

Unterstützung von höherer Auflösung als 1024x768 32-bit. Direct3D 9.0c oder aktueller und PixelShader Model 3.0 oder aktueller.
Anforderungen für Video-Speichergröße bei Verwendung von GPUfx variiert abhängig vom Projektformat. Für 10-bit SD Projekte: 1 GB oder mehr empfohlen, für HD/4K Projekte 2 GB oder mehr empfohlen. 

 

Betrieb mit mehreren Monitoren:

EDIUS kann sehr komfortabel über mehrere PC-Bildschirme benutzt werden, dabei muss die Skalierung (DPI Einstellung) auf allen Monitoren gleich sein. Idealerweise nutzt man also mehrere Monitore mit ähnlicher oder gleicher Größe und Auflösung.

 

Festplatte:

6 GB Festplattenspeicher für die Installation.
Laufwerk mit SATA/7.200 UPM oder schneller für die Videobearbeitung.
Empfehlung: Verfügbarer Festplattenspeicher sollte doppelt so groß sein, wie die Datei, die bearbeitet wird. 

 

Optisches Laufwerk: 

Blu-ray Disc-Brenner-Laufwerk, um Blu-ray Discs zu brennen.
DVD-R/RW oder DVD+R/RW Brenner-Laufwerk wird benötigt, um DVDs zu brennen. 

 

Soundkarte:

Soundkarte mit WDM Treiber Unterstützung.

 

USB Anschluss:

Zum Anschluss von Speicherkartenlesegerät, Camcorder oder Video Decks werden USB 2.0 oder USB 3.0 Anschlüsse benötigt.

 

Firewire Anschluss:

Für (ältere) DV/HDV Camcorder benötigt. Unter Windows 8/8.1/10 bitte auf die Installation des alten "legacy" Firewiretreibers achten. 

 

Netzwerk/Internetanschluss:

Im Unterschied zur EDIUS Pro 9 Version bietet EDIUS Workgroup 9 die Möglichkeit einer Offline-Aktivierung. Ein Internetanschluss am Schnittsystem sowie die Erstellung einer EDIUS ID sind somit nicht notwendig – bei Bedarf jedoch möglich.

 

Fragen zum Produkt?

Senden Sie uns eine Nachricht:

Weitere Produkte von Grass Valley:

Grass Valley EDIUS Pro

EDIUS Pro ist ein schnelles und professionelles Echtzeit-Schnittsystem, mit dem Sie SD-, HD- und sogar 4K-Formate ohne Rendern bearbeiten können. [mehr...]