TEL: 040-2840 7858 0   |   MO-DO 9-18 UHR + FR 9-17 UHR
Unser Angebot richtet sich ausschließlich an gewerbliche Kunden und Freiberufler.

PRODUKT- und HERSTELLER-SUCHE

Hersteller

Produktgruppen

Sie erreichen uns von
Montag bis Donnerstag 9-18 Uhr
und Freitag 9-17 Uhr.

BERATUNG | BESTELLUNG
Tel: 040-2840 7858 0
E-Mail: info@picturetools.de

BERATUNG | SCHULUNG | DEMOS
picturetools GmbH & Co. KG
Großer Burstah 36-38, 2. Etage
20457 Hamburg-City

AB 250€ VERSANDKOSTENFREIE LIEFERUNG IN DEUTSCHLAND.

Metus Ingest

Bitte in der Dropdown Liste die Kategorie wählen.

metus Ingest Standard

Metus Ingest ist eine Software für Multi Channel, Multi Format Ingest und Streaming. Als Quellen funktionieren Dateien, SDI, IP Streams und vieles mehr.
Metus Ingest
ME-MIS
Preis: 921,00 €
(1.095,99 € inkl. MwSt.)
1095,99
Lieferzeit: 1 Woche
 

Fragen zum Produkt?

Senden Sie uns eine Nachricht:

 

“to ingest” wird im Wörterbuch mit  “aufnehmen, einnehmen, zu sich nehmen [Nahrung]” übersetzt – übertragen auf den Broadcast-Bereich trifft es das ziemlich genau, wobei die Nahrung eben AV-Daten jeglicher Couleur sind.

 

Ingest-Server wurden früher hauptsächlich dazu eingesetzt, analoges oder digitales, in jedem Falle aber bandbasiertes Material via Video-I/O-Karten in Dateien zu wandeln (siehe dazu die Grundlagen-Beschreibungen zu den BMD-Decklink-Karten).

 

 

Ingest-Server, so auch der Metus Ingest, werden heutzutage dafür eingesetzt, um AV-Daten von verschiedenen Quellen in Empfang zu nehmen und typischerweise in einem standardisierten Format auf Speichersystemen abzulegen. Was genau dieses “standardisierte Format” ist, entscheiden Kunden üblicherweise sehr früh nach Firmengründung; es wird als Hausformat bezeichnet und umfasst meist den gewählten Codec, den Wrapper und andere Parameter, der eine encodierte Datei entsprechen muss, damit sie im weiteren Workflow eingesetzt werden kann. Denn merke: Nahezu jede NLE-Software kann zwar heutzutage Clips mit verschiedenen Codecs oder gar Auflösungen auf einer einzigen Timeline verwalten – effektiv ist das jedoch fast nie; die Performance aller NLE-Lösungen ist noch immer dann am höchsten, wenn alle Clips eines Projekts den gleichen Codec aufweisen.

 

Bei Metus Ingest liegen alle Elemente der grafischen Bedienungsoberfläche (GUI) auf einem einzigen Bildschirm: Weder Aufklapp-Menüs noch Fenster behindern die schnelle Auswahl von Funktionen.

 

Die Dongle-geschützte Standardlizenz von Metus Ingest kann einen Kanal auf einmal aufzeichnen bzw. zeitgleich in mehrere Formate transcodieren. Mit wie vielen das in Echtzeit geht, ist ausschließlich von der Leistung der darunterliegenden CPU und/oder GPU abhängig.


Möchten Sie mehrere Input-Kanäle zeitgleich bearbeiten, muss für jede Quelle noch ein weiterer Kanal hinzugekauft werden, dieser wird auf den vorhandenen Dongle lizenziert. Voraussetzung dafür ist der Erwerb der Pro-Version von Metus Ingest. Gleiches gilt für das Transcoding von Dateien (also die Angabe von AV-Dateien als Quelle), auch das ist nur mit der Pro-Version möglich.


Quellen:

Metus Ingest kennt als Quelle für AV-Daten vier unterschiedliche Typen:

  • AV-Dateien nahezu beliebigen Formats (siehe unten)
  • Bänder (via Video-I/O-Karten, siehe unten)
  • Live-Quellen (z.B. TV-Sender von einem DVB-S-Empfänger)
  • IP-Stream (z.B. von einer IP-Cam oder ein Webstream)

Unterstütze Formate:

 

Container:

Video:

  • MPG
  • M2P
  • AVI
  • F4V
  • MXF
  • MOV
  • XDCAM
  • MP4
  • MPEG TS
  • WMV
  • P2

Audio:

  • WAV
  • M4A

 

Codecs:

Video:

  • Apple ProRes *
  • Avid DNxHD/JFIF *
  • MPEG-2
  • DV
  • DVCPRO
  • DVCPRO50
  • DVCPROHD
  • Uncompressed
  • H.265/HEVC
  • H.264/AVC
  • AVC-Intra
  • IMX
  • VC-1

Audio:

  • PCM
  • AAC
  • WMA

 

...und die hier genannten Streaming-Formate:

  • WMV in mms
  • H.264 oder MPEG-2 als Transportstream via RTP, UDP oder RTMP.

 

* ACHTUNG: Die Formate DNxHD, ProRes, IMX, MXF oder 4k-Auflösungen werden schreibend wie lesend erst mit Zukauf des Metus Postproduction Packs freigeschaltet.


Video I/O

Möchte man Videosignale “ingesten”, so ist eine Video-I/O-Karte unerlässlich, diese sollte aus folgender Übersicht stammen:

  • AJA
  • Blackmagic Design (Decklink Quad, Duo, Studio, Extreme, Intensity Pro, etc.)
  • Viewcast (Osprey 450e, 460e, 260e, 210, etc)
  • Matrox
  • Deltacast
  • Nahezu jede Karte mit Directshow-Treibern
  • Jede Standard-Webcam unterstützt.

Die weitergehenden Funktionen von Metus gestalten sich derart umfangreich, dass unserer Meinung nach an dieser Stelle eine stichwortartige Auflistung für Sie als Interessenten am meisten Sinn ergibt:

 

  • SD und HD werden von Haus aus Unterstützt, kein HD-Upgrade nötig.

  • Maximal acht Hardware/GPU-beschleunigte H.264-Streams zeitgleich im Output.

  • SD und HD H.264- oder MPEG-2-Streams können via UDP oder RTP gestreamt werden.

  • Beim zeitgleichem Aufnehmen nebst Streaming kann das Streaming in unterschiedlichen Formaten und Qualitäten erfolgen.

  • Unterstützung von Mehrkanalaudio (via SDI-embedded oder separaten Audio-Quellen).

  • Audiokanäle können während des Transcoding neu zugeordnet (remapped) werden.

  • Zeitgesteuerter oder manueller Start von Aufnahmen.

  • Bandmaschinen können per RS422 gesteuert und Batchlisten mit Timecodes abgearbeitet werden.

  • RS422-gesteuerte Ausgabe auf Band (print-to-tape).

  • Timecodes im Format LTC oder VITC können in das Bild eingestanzt werden (burn-in).

  • Timecode-Breaks werden auf Wunsch erkannt und führen bei Bedarf zum Abbruch der Aufnahme oder zum Beginn einer neuen Aufnahme-Datei.

  • Closed Captioning Unterstützung (mit Deltacast- oder Blackmagic-Karten).

  • Ansteuerung von SDI-Routern/Switches der Firmen Harris/Imagine, Kramer, Blackmagic, Quartz, Jupiter oder Snell.

  • Standbilder oder animierte Logos können ebenso wie Zeitangaben oder Timecodes in Ausgabedateien eingestanzt (overlayed) werden.

  • Regelbasiertes Aufteilen (splitting) von Ausgabedateien ohne Verlust dazwischenliegender Einzelbilder.

  • Regelbasierte Benennung von Ausgabedateien.

  • Regelbasiertes Media-Management: Verschieben, Löschen, Umbenennen von Dateien nach dem Abschluss der Aufnahme in diese Datei.

  • Unterstützt die sichere Aufzeichnung auf Netzwerk-Speicher, indem Dateien erst lokal aufgezeichnet und nach deren Abschluss automatisiert auf den Netzwerkspeicher transferiert werden.

  • Unterstützung in Verbindung mit Metus MAM von edit-while-capture (Bearbeitung von Dateien an einem Schnittplatz, während diese noch aufgezeichnet werden).

  • Übernahme und Weiterverarbeitung (z.B. in den vergebenen Dateinamen) von Metadaten noch während der Aufzeichnung.

  • Es können benutzerdefinierbare Marker (In- oder Out-Punkte oder auch Events wie Tor oder Foul) während der Aufzeichnung vergeben werden. Diese können dann Aktionen im Transcoding-Prozess triggern.

  • Im Rahmen benutzerdefinierbares GUI mit individueller Vorschau eines jeden Capturing-Kanals.

  • Jeder Aufnahemkanal kann einzeln oder in Gruppen kontrolliert (gestoppt, gestartet, pausiert etc.) werden (ganging of channels).

  • Steuersoftware für Fernbedienung mehrerer Hosts (siehe Metus Ingest Remote Control Pack).

  • Unterstützung von Watch-Foldern und Batch-Transcoding-Listen.

  • Passwortschutz kritischer Funktionen möglich.

  • Alle Aktivitäten werden in extern auswertbare Logfiles geschrieben.

  • Läuft unter Win 7 Pro 32 und 64bit, Win2008 Server 32 und 64bit Support. Native 64bit-Unterstützung.

Metus Ingest Standard

Metus Ingest Standard bietet Aufnahme, Transcodierung und Streaming mit einem Kanal/Quelle und einem Profil. Folgende Funktionalitäten bietet nur die Pro-Version, sie fehlen in der Standard-Version:

  • Watch Folder

  • Telnet Fernsteuerung

  • Decklink Videoausgabe

  • Aufzeichnung nach Plan

  • AVID Wrapper, DNxHD/DNxHR, Apple ProRes, JPEG2000 Codec

Metus Ingest Pro

Erfahrungsgemäß entscheiden sich die meisten professionellen Kunden von vornherein für die Pro-Version.

Metus Ingest Professional bietet Multi-Format-Aufnahme, Transcodierung und Streaming mit Multi-Kanal/Quelle und mehreren Profilen. Mit zusätzlichen Encodern kann Metus Ingest mehrere Quellen gleichzeitig verwenden.

 

Metus Ingest Professional bietet den vollen Funktionsumfang:

  • Aufzeichnung nach Plan
  • Metadaten-Eingabe während der Aufzeichnung
  • Marker Input
  • Auto-Benennung, Auto-Split, automatisches Bewegen/Löschen von Dateien je nach Benutzereinstellung
  • Timecode Break Detection
  • Routersteuerung (alle branchenüblichen Router werden unterstützt)
  • Passwortschutz für vertrauliche Projekte
  • Fernsteuerung und Überwachung auf lokalen Netzwerken
  • Multi Audio Capture
  • Telnet Protocol wird unterstützt
  • API
  • Audiokanal-Remapping
  • Closed Caption
  • Echtzeitaufnahme im gesicherten Netzwerk mit lokalem Caching
  • Logo, Text, Time Overlay
  • VITC Timecode
  • Watch Folder, Stapeltranscodierung
  • UDP, RTP oder RTMP Stream Output
  • Editieren während der Aufnahme möglich

Für beide Versionen erfolgt die Lizenzierung über einen physikalischen USB-Dongle. 


Metus Ingest Pro – Additional Channel

Erweitert eine Metus Ingest Pro Lizenz um die Fähigkeit, einen zusätzlichen Eingangs-Kanal zeitgleich verarbeiten zu können. Mit aktuellen High-End-Workstations werden über 8-HD-Kanäle pro Dongle unterstützt.


Metus Ingest Remote Control Pack

Für größere und systemübergreifende Installationen ist Ingest Control Center eine komfortable und zentrale Möglichkeit zur Steuerung und Verwaltung. Damit können mehrere auf verschiedenen Host-Rechner laufende Metus-Instanzen zentral von einem Punkt aus gesteuert werden.


Metus Postproduction Pack

Dieses Paket erweitert Metus Ingest Pro um die Fähigkeit, Dateien mit den Codecs ProRes, DNxHD, XDCAM und IMX schreiben und lesen zu können.

Neue Funktionen, Juli 2018:

  • Neue Streamingprofile: HLS, RTMP, RTSP, UDP

  • Im Decklink Out Profil gibt es nun keine Auflösungseinschränkung mehr

Neue Funktionen, Dezember 2017:

  • Adobe Premiere Marker Support
  • CSV-Format ist neu für Metadaten-Export

Neue Funktionen, November 2017:

  • WebRTC Streaming
  • Universal Network Source
  • Network Source wurde umbenannt in DirectShow Network Source

Neue Funktionen, September 2017:

Unterstützt werden ab sofort:

  • NDI-Quellen
  • Bluefish444
  • Magewell
  • WebRTC
  • GPU-basiertes JPEG2000 (mathematisch verlustlos)
  • V210 Uncompressed in MOV

Zudem wurde die Implementation von Deinterlace verbessert, außerdem ist framegenaues Batch-Capture nun möglich.

 

Metus INGEST Remote Controller

  • Neue Mobile App für iOS und Android
  • Vumeter Support
  • Preview wurde verbessert
  • Multiviewer Support  

Downloads:

Links zu weiteren Informationen im Internet:

 

Fragen zum Produkt?

Senden Sie uns eine Nachricht:

Verwandte Produkte:

Blackmagic DeckLink Familie

DeckLink PCIe Video Karten mit SDI, HDMI, analog und optical Fiber in Ein- oder Mehrkanal Ausführung für Broadcast, Streaming und Postproduktion. [mehr...]

AJA KONA Familie

AJA KONA Videokarten für MAC und PC ermöglichen Video I/O in allen Formaten bis zu 4K. Für Ingest, Editing und Mastering-Systeme. [mehr...]

Matrox VS4

Matrox VS4 ist eine Quad Channel SD/HD Aufzeichnungskarte. Perfekt für Telestream Wirecast oder Metus Ingest. Optional mit der Matrox Recorder Pro Software. [mehr...]

Weitere Produkte von Metus:

Metus Player

Beim Studio und QC Player handelt es sich um eine Multi-Format Playback Software für den professionellen Broadcast-Bereich. [mehr...]