TEL: 040-2840 7858 0   |   MO-DO 9-18 UHR + FR 9-17 UHR
Unser Angebot richtet sich ausschließlich an gewerbliche Kunden und Freiberufler.

PRODUKT- und HERSTELLER-SUCHE

Hersteller

Produktgruppen

Sie erreichen uns von
Montag bis Donnerstag 9-18 Uhr
und Freitag 9-17 Uhr.

BERATUNG | BESTELLUNG
Tel: 040-2840 7858 0
E-Mail: info@picturetools.de

BERATUNG | SCHULUNG | DEMOS
picturetools GmbH & Co. KG
Großer Burstah 36-38, 2. Etage
20457 Hamburg-City

AB 250€ VERSANDKOSTENFREIE LIEFERUNG IN DEUTSCHLAND.

Tiger Technology Tiger Bridge

Preis / Verfügbarkeit auf Anfrage

Bei Interesse oder Fragen zum Produkt senden Sie uns gern eine Anfrage.

 

Mit Tiger Bridge ist es einfach, Datenwert und Speicherkosten in Einklang zu bringen, indem Sie Ihr NTFS oder Tiger Store Dateisystem nahtlos erweitern können. Außerdem kann transparente Datenmigration zwischen einer Speicherebene und einer anderen durchgeführt werden, Dank einfacher Regelungen.

Tiger Bridge ist eine leistungsfähige, sichere und flexible Verbindungssoftware, die auf Ihrem Windows-Server läuft. Sobald sie installiert ist, ermöglicht sie es einer primären Speicherebene (z.B. dem lokalen NTFS Datensystem), transparent auf eine sekundäre Ebene erweitert zu werden (z.B. Tape-Bibliotheken mit Tiger Bridge-T, block-level/SBM mit Tiger Bridge-D und Objekt-basiertem RESTful/S3 mit Tiger Bridge-C).

Die sekundäre Speicherebene kann genutzt werden für Replikation, Tiering und Overflowing, aber auch dafür, mehrere Geos synchron zu halten.

 

Funktionen:

  • Zur Erweiterung von Tiger Store, Tiger Pool oder NTFS Datensystemen
  • Tiering auf Tiger Store, Tiger Pool, NTFS, LTO Tape-Bibliotheken, SMB Shares oder RESTful/S3 Ziele
  • Mehrere Ziele möglich
  • Stub-Dateien für transparentes Tracking und Retrieval
  • Replikation voll automatisch und/oder manuell
  • Retrieval voll automatisch und/oder manuell
  • Intelligente Retrieval Engine
  • Starke Regelungen: Replizieren, Tier, Overflow und Sync
  • Aktive Directory unterstützt
  • Legacy Dateisysteme können so auf transparente Weise in die Cloud erweitert werden
  • SSD-Beschleuniger für einen existierenden NAS-Speicher kann angelegt werden
  • Einsatz einer einfachen Disaster Recovery Strategie
  • Migration von Live-Daten von einem Cloud-Anbieter zu einem anderen (nur mit Tiger Pool)
  • Synchronisation von Servern, die sich in verschiedenen Geos befinden

 

Zur Erweiterung von Tiger Store, Tiger Pool oder NTFS Datensystemen

Tiger Bridge unterstützt das NTFS-Dateisystem nativ. Darum kann es auf jedem Windows-Server installiert werden, um ein lokales Datensystem um einen zweiten Storage-Tier zu erweitern.

Der Primärspeicher kann die Live-Daten enthalten. Nach der Konfiguration werden alle Daten, die auf dem Primärspeicher liegen, erstellt oder aktualisiert werden, auf dem Zielspeicher repliziert (entsprechend der Regeln und dem Zeitplan).

Ein Tiger Store, Tiger Pool oder NTFS-Volumen kann sowohl als Pimär- wie auch als Sekundär-Speicher-Tier verwendet werden. In manchen Fällen sogar als beides gleichzeitig.

Tiering auf Tiger Store, Tiger Pool, NTFS, LTO Tape-Bibliotheken, SMB Shares oder RESTful/S3 Ziele

Tiger Bridge unterstützt eine größere Bandbreite an Sekundär-Tiers. Tiger Store, Tiger Pool und NTFS-Datensysteme können als Primär- oder Sekundär-Tiers verwendet werden.

Quasi jedes Gerät, das das SMB Protokoll unterstützt, kann als Sekundär-Tier-Ziel verwendet werden. Dazu gehören Lösungen wie XenData und StrongBox.

LTO Bandbibliotheken wie IBM und Qualstar können ebenfalls verwendet werden.

S3 Interface:

  • Amazon Web Services (AWS)
  • IBM Cloud OpenStack Services (ICOS)
  • Microsoft Azure
  • Spectra Logic Blackpearl
  • DataDirectNetwork Web Object Scaler (WOS)

Mehrere Ziele möglich (bald verfügbar)

Jedes Volumen und jeder Ordner eines Primär-Tiers kann mit einem eigenen Ziel und eigenen Regeln versehen werden.

Damit können Sie z.B. einen Ordner für die Cloud festlegen und einen anderen Ordner für Tapes. Sie können von einem lokalen Volumen (z.B. eine SSD) auf ein anderes lokales Volumen (z.B. eine HDD) verweisen, und dann von diesem zweiten Volumen auf die Cloud.

Stub-Dateien für transparentes Tracking und Retrieval

Wenn eine Datei in den Sekundär-Tier eines Speichers verschoben wurde und aus dem Primär-Tier entfernt werden muss, bleibt eine Stub-Datei zurück, die alle wertvollen Metadaten enthält. Alle Benutzer und Anwendungen können darauf zugreifen.

Anders als bei Backup-Software müssen Sie keine Datenbank konsultieren, um herauszufinden, wohin eine Datei verschoben wurde. Sie navigieren einfach innerhalb Ihres Browsers, wie immer.

Auf einem Mac erscheinen die Stub-Dateien mit einem grauen Tag. Auf PCs wird ein Stub-Datei-Attribut gesetzt.

Wenn eine Stub-Datei offen ist, wird ihr Inhalt automatisch und transparent eingeholt und dem anfordernden Benutzer zur Verfügung gestellt.

Replikation voll automatisch und/oder manuell

Die Reclaim Space Regelung erlaubt es dem Admin, einen Schwellenwert für den Primärspeicher festzulegen (z.B. 75% voll). Wenn die festgelegte Volumenkapazität noch nicht erreicht ist, werden ausgewählte Ordner automatisch repliziert, Dateien jedoch werden nicht getiert. Wenn die Dateisystemkapazität die Schwelle überschreitet, werden nur noch Dateien, die die festgelegten Kriterien erfüllen (z.B. nicht verwendet in den letzten 12 Wochen und größer als 1GB) in andere Schichten verschoben. In anderen Worten: sie werden mit Stub-Dateien ersetzt.

Natürlich können Dateien, Ordner oder das gesamte Volumen auch manuell für die Replikation ausgewählt werden.

Retrieval voll automatisch und/oder manuell

Wenn der Sekundär-Tier relativ schnell ist (z.B. lokaler Speicher, NAS), ist es am praktischsten, das System in einen Automatic-Retrieval-Modus zu versetzen. Auf diese Weise müssen Anwender nur eine Stub-Datei öffnen, um auf den Original-Inhalt zugreifen zu können.

Wenn der Sekundär-Tier langsam ist oder auf einem Pay-Per-Access-System beruht (z.B. LTO Tape, AWS Glacier), ist es am besten, wenn ein Admin den Retrieval-Vorgang manuell steuert.

Intelligente Retrieval Engine

Tiger Bridge unterstützt teilweises Retrieval. Das bedeutet, wenn ein Benutzer (oder die Anwendung) versucht, auf einen bestimmten Teil einer Datei zuzugreifen, die sich gerade im Retrieval befindet, wird Tiger Bridge diese Information zuerst suchen. Dadurch verbessert sich die User Experience sehr beim Zugriff auf große Dateien. Beispielsweise muss ein Videoeditor nicht auf das Retrieval der gesamten Datei warten, wenn er eine Datei „scrubben“ möchte, die sich in der Cloud befindet.

Tiger Bridge arbeitet außerdem intelligent. Wenn ein Benutzer nur einen Ordner browsen möchte, werden nicht alle Dateien retrieved, nur um Thumbnails anzeigen zu können. Wenn das Retrieval von einem linearen Speicher wie beispielsweise einem LTO-Tape stattfindet, optimiert eine intelligente Bulk Retrieval Engine die Reihenfolge, in der die Dateien abgerufen werden, um die Bearbeitungszeit zu minimieren.

Verarbeitungsleistung über die Cloud nutzen

Anders als andere beliebte Gateway-Lösungen, die Datenblöcke in die Cloud transferieren, überträgt Tiger Bridge Dateien. Dadurch ist die selbe Daten- und Ordnerstruktur innerhalb der Cloud genauso zugänglich wie auf Ihrem lokalen Server. Eine beliebige Anzahl an virtuellen Rechenengines können angeworfen werden, um Ihre Daten zu verarbeiten. Gesichtserkennung, Transcodierung, Big Data Analysen und andere Arten von CPU-intensiven Anwendungen stehen Ihnen nun zur Verfügung, ohne dass Sie Ihre bestehende Infrastruktur ändern müssen.

Starke Regelungen: Replizieren, Tier, Overflow und Sync

Tiger Bridge stellt Ihnen alle Regelungen zur Verfügung, die Sie brauchen könnten:

Replizieren: Repliziert Dateien vom Primär-Tier auf den Sekundär-Tier. Sie erhalten zwei Dateien. Die angezeigte Größe des überbrückten Volumens ist das des Primärvolumens.

Tier: Sobald eine Datei erfolgreich auf den Sekundär-Tier übertragen wurde, wird die Original-Datei vom Primär-Tier entfernt und mit einer Stub-Datei ersetzt, WENN auf dem Primär-Tier Platz benötigt wird. Die angezeigte Größe des überbrückten Volumens wird die größere von Primär- und Sekundär-Volumen sein.

Overflow: Der Sekundär-Tier erscheint als direkte Erweiterung des lokalen Volumens. Sobald eine Datei erfolgreich in den Sekundär-Tier verschoben wurde, wird die Originaldatei vom Primär-Tier entfernt und mit einer Stub-Datei ersetzt. Eine Datei kann sich nur an einem der beiden Orte befinden, nicht an beiden. Die angezeigte Größe des überbrückten Volumens entspricht der des Primärvolumens plus den Sekundärvolumen.

Sync: Hierbei handelt es sich um eine Spezialversion der Tier-Regelungen, mit der sich mehrere Server mit dem selben Cloud-Account synchronisieren können. Das hat zur Folge, dass wenn eine Datei von einem beliebigen angeschlossenen Server auf die Cloud kopiert wird, automatisch wenig später eine Stub-Datei auf allen anderen angeschlossenen Servern erstellt wird.

Aktive Directory unterstützt

Es ist sehr einfach, Tiger Bridge in Ihr Active Directory einzubinden. Das native NTFS-Dateisystem ist auch nativ in Active Directory, so passen beide perfekt zusammen.

Server-Voraussetzungen

  • Mindestens 2 GB physikalischen RAM (8GB oder mehr für Server).
  • 100 MB freier Festplattenspeicher für die Installation der Tiger Software.
  • 4/8/16/32 GbFC, Infiniband, SAS, 1/10/40/100 GbE Adapter zum Anschluss an den Speicher.
  • Network LAN Verbindung (mindestens 1 Gb) für öffentliche Kommunikation.

Die folgenden TCP Ports - 3000, 3001, 8555, 9120, 9121, 9122, 9123, 9124, 9125, 9126, 9127 - sollten nicht von einer Firewall blockiert werden.


Speicher-Voraussetzungen

Die Tiger Software unterstützt jedes einfache oder striped NTFS-formatierte Volumen, auf das der Speicherserver Lese- und Schreibzugriff hat. Sie können den Speicherserver direkt mit dem Speicher oder über einen Switch verbinden via Fibre Channel, SAS, Infiniband oder 1/10Gb Ethernet (für iSCSI Speicher), PCIe usw.

Anmerkung: Die Tiger Software ist zwar darauf ausgelegt, mit jedem iSCSI Initiator zu funktionieren, jedoch sind im moment nur die folgenden zertifiziert:

  • Microsoft iSCSI Software Initiator
  • UNH iSCSI Initiator
  • Studio Network Solutions' globalSAN iSCSI Initiator für OS X
  • ATTO Xtend SAN iSCSI Initiator

Anmerkung: Wenn Sie einen iSCSI Initiator verwenden, der nicht in der obigen Liste enthalten ist, können Sie das Tiger Technology Support-Team kontaktieren und bezüglich möglicher Unterstützung nachfragen.


Unterstützte Ziele

Bandbibliotheken: Spectra Black Pearl, Qualstar, XenData

Object Stoarge: Amazon AWS, Microsoft Azure, IBM Cleversafe, Hydrastor, DDN WOS

NAS: EMC Isilon, Netgear, Synology, QNAP, Qumulo, NEC, Infortrend, NetApp, Seagate, Pixit Media und weitere.


Unterstützte Speicher

DAS/SAN: Accusys ExaSAN, DDN, HP, IBM, Infortrend, NEC, NetApp, Nexsan, Promise, Quantum, SANS Digital, Seagate, ATTO RAID, Accusys RAID, LSI RAID von Agavo und weitere.

Tiger Bridge erweitert ein lokales Dateisystem um den Zielspeicher.

Bild 1 zeigt einen regulären Server mit lokalem Volumen. Bild 2 zeigt, wie das lokale Volumen um ein weiteres Volumen, ein SMB Share, eine Bandbibliothek oder eine Object Storage (z.B. Cloud) erweitert werden kann. Anders als bei Tiger Pool, wo Anwender auf jedes Poolmitglied direkt zugreifen können, greifen Anwender mit Tiger Bridge IMMER auf das lokale Volumen zu. Wenn die Daten nicht auf dem lokalen Volumen zur Verfügung stehen, werden sie abgerufen. So kann mit Tiger Bridge ein Hochgeschwindigkeits-SSD-Cache vor einem traditionellen HDD RAID erzeugt werden.

Bild 3 zeigt, wie Tiger Bridge für Datenwiederherstellungsanwendungen verwendet werden kann, die praktisch immer zur Verfügung stehen müssen. Bei einem gewöhnlichen Backup-Restore-Vorgang müssten ALLE Daten wiederhergestellt werden, damit der Recovery-Standort funktionstüchtig wäre. Mit Tiger Bridge muss der Recovery-Standort nur die Metadaten auslesen, um Stub-Dateien anzulegen, damit die Arbeit wieder aufgenommen werden kann. Dateien werden dann wieder hergestellt, wenn auf sie zugegriffen wird. Eine solche Herangehensweise benötigt nur einen Bruchteil der Dauer einer traditionellen Wiederherstellung.

Bild 4 zeigt, wie Tiger Bridge zusammen mit Tiger Pool verwendet werden kann, um Live-Daten von einem Cloud-Anbieter zu einem anderen migriert werden können. In diesem Fall sind zwei lokale Volumen, die jede mit Tiger Bridge auf ihre eigene Cloud erweitert wurden, zu einem Server verbunden. Mit Tiger Pool werden diese beiden Volumen in einen gemeinsamen Namespace vereint. Die Migration eines Volumens auf das andere wird automatisch einen Recall auslösen sowie eine Migration und einen Anstoß auf die neue Cloud. Dieser Vorgang kann stattfinden auch während der Pool in Verwendung ist. Somit bemerken Anwender nichts von der Veränderung.

 

Bild 5 zeigt, wie Tiger Bridge mit der übrigen Software in das größere FAN-Modell passt.

Preis / Verfügbarkeit auf Anfrage

Bei Interesse oder Fragen zum Produkt senden Sie uns gern eine Anfrage.

Weitere Produkte von Shared Storage:

Accusys T-Share

Die T-Share-Serie bietet Thunderbolt-Speicherlösungen im Rackmount-Format mit 16 Einschüben und TB2 bzw. TB3 Anschlüssen & im Tower-Format mit 12 Einschüben und TB3 Anschlüssen. [mehr...]

Avid NEXIS PRO

Avid NEXIS PRO ist ein zentraler Speicher mit 20/40 TB Kapazität für die Anwender des Avid Media Composer, der auch Final Cut Pro X und Adobe Premiere CC unterstützt. [mehr...]

G-Technology G-Rack

Das G-RACK ist eine leistungsstarke und zentrale Speicherlösung, geeignet für 4K-Workflows und mehr in der Medien- und Unterhaltungsbranche. [mehr...]

Tiger Technology Hardware

Die Hardware von Tiger Technology umfasst mehrere leistungsfähige Shared Storage Lösungen wie Tiger Box und Tiger Serve. Einfach zu integrieren, skalierbar, Avid kompatibel und redundant. [mehr...]

Tiger Technology Tiger Pool

Tiger Pool ist ein mitskalierender Namespace Unifier. Mit dieser Software können Sie mehrere Datenträger flexibel zu einem gemeinsamen Speicherpool zusammenfassen und verwalten. [mehr...]

Tiger Technology Tiger Spaces

Tiger Spaces ist eine Software zum Anlegen, Zuweisen und Managen von virtuellem Speicherplatz (Workspaces). [mehr...]

Tiger Technology Tiger Store

Mit Tiger Store SAN-Sharing Software machen Sie einfache Speicher-Systeme zu SAN Speicher. So können Sie mit mehreren Personen an den gleichen Daten arbeiten. [mehr...]